Milder Winter fordert Eisbahnbetreiber auf dem Bundesplatz

Die Eisbahn auf dem Berner Bundesplatz hat am Sonntag ihre Saison mit einer durchzogenen Bilanz abgeschlossen. An Regentagen kamen teilweise kaum Besucher.


Eisbahn mit Bundeshaus

Bildlegende: Die Eisbahn war gefragt - aber nur bei gutem Wetter. Keystone (Archiv)

Das Wetter spielte dieses Jahr für die Eisbahnbetreiber nicht immer mit. Das Betriebsergebnis schliesst aber mit einer schwarzen Null. Besonders harzig verlief diesmal auch die Sponsorensuche.

Der Ausfall zweier wichtiger Grosssponsoren habe mit verschiedenen KMU aus der Region teilweise kompensiert werden können, teilten die Veranstalter mit. Den Betrieb hatte die Eisbahn vor dem Nationalbankgebäude am 14. Dezember aufgenommen.

Viele Gäste, viel Fondue

Neben der 30 mal 20 Meter grossen Kunsteisbahn betreiben die Organisatoren jeweils ein Bistro. Mit 6000 verkauften Portionen Fondue entwickelte sich der Umsatz im Gastrobereich erfreulich, auch weil die Betriebszeit um eine Woche verlängert wurde.

Dagegen harzte die Schlittschuhvermietung, weil immer mehr Besucher die eigenen Schlittschuhe mitbrachten. Zudem trübten etliche Regentage die Bilanz. «Durch die vielen Regentage gab es einige Nullertage», schreiben die Organisatoren in einer Mitteilung. Für die nächste Saison hoffen die Veranstalter, die Finanzierung früher sichern zu können.

Eisbahnen im Trend

Sendung zu diesem Artikel