Millionenspritze für das «neue» Schloss Burgdorf

In den altehrwürdigen Mauern des Schlosses Burgdorf könnten bald neue Nutzungen möglich werden. Die Berner Kantonsregierung will dafür insgesamt 9,4 Millionen Franken locker machen. Neben den bestehenden Museen soll unter anderem eine Jugendherberge entstehen.

Blick in den Burgdorfer Schlosshof

Bildlegende: Hier entstehen eine Jugendherberge und ein Restaurant. Jörg André/SRF

Jugendherberge, Restaurant und Traulokal: Dies ist neben den heutigen zwei Museen auf dem Schloss Burgdorf geplant. Die Umnutzung ist möglich, weil der Kanton seit der Verwaltungsreform für das Schloss von nationaler Bedeutung keine eigene Verwendung mehr hat.

Aussenansicht eines Schlosses.

Bildlegende: Die geplanten Veränderungen werden am Erscheinungsbild des Schlosses Burgdorf nichts ändern. Jörg André/SRF

Die Gesamtkosten für die Umnutzung des Schlosses werden auf etwas über 14 Millionen Franken geschätzt. Die für den Umbau vorgesehene Kantonsbeteiligung beträgt 9,4 Millionen Franken. Zwei Drittel davon muss das Kantonsparlament genehmigen.

Gut vier Millionen sollen dem Lotteriefonds entnommen werden. Weitere zwei Millionen Franken sollen aus ordentlichen Budgetmitteln gesprochen werden. Schliesslich will die Regierung auch noch drei Millionen Franken als rückzahlbares Bundesdarlehen sprechen.

Stimmt der Grosse Rat zu, wird die Stiftung Schloss Burgdorf das Schloss übernehmen und betreiben.

Sendung zu diesem Artikel