Mit «Bring Back Boxen» gegen den Müll

In der Stadt Bern soll vermehrt Mehrweggeschirr benutzt werden. Nach dem Obligatorium bei öffentlichen Anlässen bieten jetzt auch diverse Take-Away-Anbieter Kunststoffgeschirr zum Wiederverwenden an.

Video «System für weniger Littering» abspielen

System für weniger Littering

4:14 min, aus 10vor10 vom 12.6.2014

Acht Berner Take-Away-Anbieter geben ihre Ware in wiederverwendbaren Kunststoffschalen aus. Vorerst bis Ende Jahr, solange dauert ein Pilotprojekt, welches unter dem Patronat des Bundesamtes für Umwelt läuft. Die «Bring Back Boxen» sollen mithelfen, den Müll zu reduzieren.

Für die Behälter hinterlässt der Kunde ein Depot von zehn Franken, das er wiedererhält, wenn er die Schale retourniert. Jedoch kann er frei wählen, ob er wiederverwendbares Geschirr oder Wegwerfgeschirr möchte.

Das Projekt mache energietechnisch Sinn, betont Projektleiterin Jeannette Morath: «Das Mehrweggeschirr zu waschen und wieder zu verwenden braucht deutlich weniger Energie als das Wegwerfgeschirr zu produzieren und zu entsorgen.» Mit an Bord sind Beispielsweise die Restaurants Lötschberg und Kung Fu Bruger.