«Grünes Band Bern» Mit dem Velo von Aare zu Aare – durch Agglo, Stadt und Land

Karte der neuen Veloroute 888

Bildlegende: Die Veloroute 888 führt vom Flughafen Belp über Kehrsatz, Köniz, Niederwangen, Oberbottigen bis nach Hinterkappelen. zvg/Grünes Band

Die Veloroute 888 soll den Velofahrerinnen und -fahrern das «Grüne Band» näherbringen. Dies ist der Übergangsbereich zwischen dem dichten und urbanen Stadt- und Agglomerationsgebiet von Bern und dem angrenzenden ländlichen Gebiet mit intakten Natur- und Kulturlandschaften.

«Der Gürtel ist das neue Naherholungsgebiet rund um Köniz», sagt die Könizer Gemeinderätin Rita Haudenschild. «Die Route führt sowohl durch städtische wie auch ländliche Gegenden.» Neben der neuen Veloroute sind auch eine Renaturierung eines Baches sowie der Bau von Teichen geplant.

«  Wir wollen die städtischen und ländlichen Gegenden der Gemeinde Köniz klar voneinander trennen. »

Rita Haudenschild
Gemeinderätin Köniz, Direktion Umwelt und Betriebe

Die Strecke ist insgesamt 26 Kilometer lang und startet beim Flughafen Bern-Belp. Sie führt vom Belpmoos nach Kehrsatz, dann weiter durch das Köniztal zum Schloss Köniz. Anschliessend geht es hinunter zum urbanen Niederwangen. Wieder ländlicher ist die Strecke bei Oberbottigen. Der letzte Streckenabschnitt führt von Riedbach und Frauenkappelen an den Wohlensee beziehungsweise die Aare in Hinterkappelen.

In den kommenden Jahren soll die Veloroute auch durch die Gemeinden im Norden der Stadt Bern weitergezogen werden, so dass sich eine Ringroute ergibt.