Die entscheidende Phase naht Morgenröte für den Grimseltunnel mit Bahn und Strom

Der Grimseltunnel zwischen dem Walliser Obergoms und dem Berner Haslital kommt in die entscheidende Phase. In den letzten drei Wochen hat das Projekt einer Röhre für Bahn und Hochspannungsleitung sichtlich Fahrt aufgenommen.

Visualisierung eines Bahntunnels mit Hochspannungsleitung.

Bildlegende: Bahnlinie und Höchstspannungsleitung im gleichen Tunnel. Diese Variante steht immer noch im Vordergrund. zvg Grimselbahn

Die Schweizerische Netzgesellschaft Swissgrid braucht eine neue Höchstspannungsleitung vom Oberwallis ins Mittelland. Der Tunnel für Bahn und Stromleitung könnte die günstigste Variante sein. Swissgrid will möglicherweise bereits 2018 mit dem Sachplanverfahren beginnen.

2012 nahm die Idee eines Kombitunnels für Bahn und Strom zwischen Oberwald VS und Innertkirchen BE Gestalt an, das Projekt wurde im Februar 2016 von Swissgrid, Grimselbahn AG und den Kantonen Bern und Wallis vorgestellt. Dann gab es einen Rückschlag, weil der Ersatz der Grimsel-Hochspannigsleitung plötzlich nicht mehr so pressierte.

Aber im Juni und Juli 2017 sind wichtige Weichen gestellt worden, sagt Peter Teuscher, Verwaltungsrats-Präsident der Grimselbahn AG und Projektbearbeiter.

«  Wir haben in den letzten Wochen eine Reihe positiver Signale erhalten, die gut sind für unser Projekt. »

Peter Teuscher
Verwaltungsratspräsident Grimselbahn AG

  • Der Bundesrat hat in der zweiten Juni-Hälfte 2017 entschieden, dass gemeinsame Projekte mit Strom, Bahn oder Strasse zu prüfen sind.
  • Der bernische Regierungsrat hat das Grimseltunnel-Projekt im Juli 2017 in seinem Richtplan aufgenommen. Offene Deponiefragen sind gemäss Grimselbahn AG gelöst. Auch die Regionalkonferenz Oberland Ost unterstützt das Projekt.

Bis 2019 ist klar, ob sich Swissgrid für die Tunnellösung entscheidet und ob es für die Bahn Geld aus dem Bahninfrastruktur-Fond gibt. Voraussetzung ist, dass das Gemeinschafts-Projekt auch eine koordinierte Finanzierung erhält.

Grimselbahn breit abgestützt

Die Grimselbahn AG wird getragen von den Gemeinden Innertkirchen, Obergoms und Andermatt. Weitere Aktionäre sind IG Grimselbahn und Kraftwerke Oberhasli.
Geldgeber sind die Kantone BE, LU, NW, OW und die Gruppe San Gottardo mit den Kantonen TI, UR, GR und VS.
Ein Unterstützungskomitee soll bei der Geldbeschaffung aus dem FABI-Topf helfen.

Der Grimseltunnel als Trassee für eine neue Höchstspannungsleitung würde es erlauben, die Hochspannungsleitung in der naturgeschützten Grimsel-Hochgebirgslandschaft abzubrechen. Zudem verknüpft ein Schmalspur-Grimseltunnel vier Bahngesellschaften und schafft eines der grössten Schmalspurnetze der Welt.

Schweizer Karte mit Schmalspurbahnen.

Bildlegende: Das mögliche Schmalspurnetz. SRF