Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Nach Ziegler-Schliessung: Könizer Notfälle landen in Permanence

Ab Ende Jahr ist die Permanence der Hirslanden-Klinik in Bern-Bümpliz für die ärztliche Notfallversorgung in der Gemeinde Köniz zuständig.

Ansicht des Eingangs der Permanence-Klinik in Bern.
Legende: Offene Türen für Notfälle aus Köniz: die Permanence-Klinik in Bern. ZVG

Nach dem Ende des Zieglerspitals schliesst sich die Lücke in der Notfallversorgung der Gemeinde Köniz. Der Notfalldienstkreis Köniz, der Ärztliche Bezirksverein Bern Regio und die Hirslanden-Klinik Permanence in Bern-Bümpliz haben einen entsprechenden Zusammenarbeitsvertrag geschlossen.

Die Verantwortung über die Behandlung von Notfällen übernimmt ab dem 30. Dezember die Klinik im Berner Westen.

«Langfristig Grundversorgung sicherstellen»

Wie die Gemeinde Köniz mitteilt, verläuft der Erstkontakt über Medphone und wenn möglich über einen Könizer Dienstarzt. Über Nacht, an Wochenenden und an Feiertagen ist neu die Permanence – nach dem telefonischen Erstkontakt – die Anlaufstelle.

Gemeinderätin Rita Haudenschild zeigt sich im Gespräch froh, dass die Notfallversorgung nun geregelt ist. Jetzt hofft sie, dass bald auch das zweite Anliegen der Gemeinde, nämlich die langfristige Sicherstellung der ärtzlichen Grundversorgung geklärt werden kann.

Haudenschild ist zuversichtlich, dass die Pläne für ein Ärztezentrum auf Gemeindegebiet demnächst realisiert werden können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.