Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationaler Finanzausgleich Kanton Bern erhält nächstes Jahr 85 Millionen weniger

Mit weniger Geld hat der Kanton Bern zwar gerechnet, allerdings nicht mit einem ganz so grossen Rückgang.

Die Zahlen des Finanzausgleichs für 2019 wurden am Dienstag vom Eidgenössischen Finanzdepartement kommuniziert. Der Rückgang für Bern habe auch eine positive Seite, sagt Finanzdirektorin Beatrice Simon gegenüber SRF News: Das zeige, Bern gehe es finanziell besser, der Kanton habe sich beim Ressourcenpotential verbessert.

Natürlich werde es finanztechnisch eine Herausforderung sein, den Rückgang der NFA-Gelder aufzufangen, führt Simon aus. Da man mit einem gewissen Rückgang gerechnet hatte, brauche es jedoch nur noch eine Feinjustierung beim Budget – bestimmt kein neues Sparpaket.

Der Kanton Bern erhält 2019 aus dem Topf des neuen, nationalen Finanzausgleichs 1,2 Milliarden Franken.

Weniger für Freiburg, mehr fürs Wallis

Der Kanton Freiburg erhält 2019 noch 380,6 Millionen Franken, 6,5 Millionen weniger als im Vorjahr.

Der Kanton Wallis, der bei den Nehmerkantonen an zweiter Stelle liegt, erhält neu 730,2 Millionen Franken (+35 Millionen).

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.