Nestlé senkt Milchpreis in Konolfingen

Das Nestlé Werk im bernischen Konolfingen zahlt den Milchproduzenten im November und im Dezember weniger für die Milch. Begründet wird die Preissenkung mit dem internationalen Preiszerfall und der unzureichenden Deckung durch das «Schoggigesetz».

Ein Mann steht hinter zwei Michkannen

Bildlegende: Schuld für den tiefen Milchpreis sei der Preisrückgang für Magermilchpulver und Milchfett. Keystone

In den letzten drei Monaten sei es auf den internationalen Märkten für Magermilchpulver und Milchfett zu einem unerwartet drastischen Preisrückgang gekommen, teilte Nestlé am Freitag mit.

Dank der Kompensation der unterschiedlichen Rohstoffpreise durch den Bund könne normalerweise das höhere Schweizer Preisniveau gehalten werden. «2014 hinterlassen die vom Parlament nicht angepassten Bundesmittel zusammen mit grösser gewordenen Preisunterschieden eine noch grössere Lücke», heisst es in der Mitteilung.

Der Milchpreis werde deshalb in den Monaten November und Dezember um 3,6 Rappen pro Kilogramm gesenkt, für 2015 drohten weitere Preissenkungen. Die effektive Höhe des Milchpreises gibt Nestlé nicht bekannt.