Neue Asylunterkünfte in Niederbipp und Grandvillard

Im Truppenlager von Grandvillard schafft der Bund 180 Plätze für die Unterbringung von Asylbewerbern. Auch im alten Spital von Niederbipp werden demnächst 100 Asylsuchende untergebracht.

Die Oberaargauer Gemeinde Niederbipp und die Spital Oberaargau AG als Eigentümerin des Gebäudes haben für ein Asylzentrum grünes Licht gegeben. Das teilte der Kanton Bern am Mittwoch mit. Das alte Spital steht während maximal zwei Jahren als Asylunterkunft zur Verfügung.

Asylsuchende in einer Unterkunft

Bildlegende: Die Behörden suchen weiter nach Plätzen für Asylsuchende. Keystone (Symbolbild)

Der Bedarf an weiteren Plätzen sei nach wie vor hoch, betont die bernische Polizei- und Militärdirektion. Die Unterkünfte, die in diesem Monat in Betrieb genommen würden, seien schon bald vollständig belegt.

Neue Bundesunterkunft für ein halbes Jahr

Im freiburgischen Grandvillard wird bis im August die Truppenunterkunft umgenutzt. Das Staatssekretariat für Migration, das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, der Kanton Freiburg und die Gemeinde Grandvillard unterzeichneten eine Vereinbarung. In dieser temporären Unterkunft sollen bis zu 180 Asylsuchende, darunter auch Familien, untergebracht werden.

Sendung zu diesem Artikel