Neue Poya-Brücke Freiburg: nach dem grossen Fest der erste Stau

Nach dem offiziellen Eröffnungsfest am Freitag gehörte die neue Poya-Brücke in Freiburg der Bevölkerung. Am Wochenende tummelten sich Heerscharen auf dem Bauwerk. Am Sonntag wurde sie dem Verkehr übergeben - und es gab schon mal ein Chaos.

Neue Brücken und ähnliche Bauwerke ziehen die Bevölkerung in Scharen an. Zehntausende flanierten am Samstag und Sonntag über die neue Poya-Brücke in Freiburg.

«Als Freiburger muss man da dabei sein. Es ist ein wunderschönes Bauwerk» schwärmten viele Besucherinnen und Besucher. Für viele ist die Poya-Brücke auch ein Symbol für die Freiburger Zweisprachigkeit. «Wär ja schön. Aber vielleicht brauchts dafür noch etwas mehr», vermutet eine Freiburgerin.

Nagelprobe Verkehr

Am Sonntag-Nachmittag eröffneten die Behörden die Brücke für den Verkehr. Und alle sind gespannt, was dies für den Verkehr an den Werktagen bedeutet. Denn gleichzeitig wird auch die alte Zähringerbrücke bei der Kathedrale für den Verkehr gesperrt.

«Ich hoffe, es bringt wirklich etwas. Wir werden ja sehen», orakelte eine Freiburgerin, die von ihrem Wohnquartier in die Stadt zur Arbeit muss.

Zumindest am Sonntag gab es auf der neuen Brücke und ihren Zufahrten ein Verkehrschaos. Wahrscheinlich müsse sich das alles zuerst etwas einschleifen, vermutet unser Freiburger Korrespondent Patrick Mülhauser.