Neue Siedlungen könnten den Westen Berns wieder linker machen

Die einstige SP-Hochburg wählt heute so rechts wie sonst kein Quartier Berns. Das könnte sich wieder ändern.

Blick über die Gärten des Landsitzes Brünnengut in Bern auf die Neubausiedlungen Brünnen.

Bildlegende: Zum Beispiel die Neubausiedlungen Brünnen: Wohlhabendere Bewohner könnten Bern West wieder linker machen. Keystone

Im Westen Berns leben heute viele Migranten ohne Stimmrecht. Dazu komme, dass Arbeiter heute eher rechts wählten, sagt Politologe Georg Lutz.

Doch unterdessen hofft die SP Bümpliz Bethlehem auf neuen Aufschwung. Sie hätten in diesem Jahr ein gutes Dutzend neue Mitglieder erhalten, sagt Sektionspräsident Erhard Ramseier. Alles Leute, die in den neugebauten oder den totalsanierten Siedlungen wohnten.

Dass dieser demographische Wandel dazu führen könnte, dass der Westen Berns wieder linker werden könnte, sei eine plausible Überlegung, sagt Politologe Georg Lutz: «Eine urbane Bevölkerung mit einem eher ein höheren Einkommen neigt tendenziell zur SP.» Allerdings würden solche Prozesse im Lauf von Jahren oder Jahrzehnten stattfinden.