Neuer Leistungsvertrag für Berner Reitschule steht

Der neue Leistungsvertrag für das alternative Berner Kulturzentrum Reitschule ist nun vollständig und vom Berner Gemeinderat genehmigt worden. Er enthält laut der Stadt Bern nun griffigere juristische Instrumente.

Berner Reitschule auf der Schützenmatte.

Bildlegende: Die Reitschule und die Stadt haben sich auf einen neuen Vertrag geeinigt. Keystone

Auch die Reitschule hat den Vertrag akzeptiert. Die neuen Instrumente sollen es der Stadtregierung ermöglichen, auf Konflikte zu reagieren, wie der Berner Gemeinderat am Donnerstag mitteilte. Auch sind die Sanktionsmöglichkeiten, welche schon im heutigen, Ende Jahr auslaufenden Vertrag enthalten sind, präzisiert worden.

So kann die Stadt laut der Mitteilung Beiträge dann reduzieren oder verweigern,

  • wenn die Vertreter der Reitschule an einem ordentlichen Gespräch unentschuldigt fernbleiben,
  • ausserordentliche Gespräche verweigern oder
  • das Kontakttelefon nicht bedienen.

Zudem muss die Reitschule die Lärmbestimmungen bei internen Veranstaltungen einhalten. Nach dem Abschluss des Leistungsvertrags will die Stadt Bern wie bisher die jährlich 380'000 Franken für Miete und Nebenkosten übernehmen, welche die Reitschule Immobilien Stadt Bern schuldet.