Neuer Präsident für die Freiburger CVP

Der 52-jährige Stadtfreiburger Ingenieur André Schoenenweid soll den Wählerverlust der immer noch stärksten Partei Freiburgs stoppen.

André Schoenenweid.

Bildlegende: André Schoenenweid. ZVG

Der Parteivorstand der CVP des Kantons Freiburg hat Schoenenweid einstimmig als Präsident nominiert. Er muss im Herbst von den Delegierten noch als Präsident bestätigt werden, dies gilt jedoch als Formsache.

André Schoenenweid war lange im Freiburger Stadtparlament, seit zehn Jahren vertritt er die CVP auch im Kantonsparlament. Dort hat die Partei in den letzten Jahren kontinuierlich an Sitzen verloren, mit 31 von 110 Mandaten ist die CVP aber immer noch stärkste Kraft, knapp vor der SP (29 Sitze).

André Schoenenweid ersetzt als Präsident Eric Menoud, welcher als Präsident nach nur zwei Jahren aus beruflichen Gründen zurückgetreten ist.