Nina Burri - eine Karriere auf Biegen und Brechen

Die 35jährige Kontorsionsartistin Nina Burri gehört zu den Stars im diesjährigen Programm des Zirkus Knie. Der Bernerin gelang der Durchbruch 2011 mit ihrer Teilnahme in der TV-Sendung «die grössten Schweizer Talente». Zuvor ging sie jahrelang eisern einen teilweise steinigen Karriereweg.

«Ungeschminkt bin ich derzeit nur bevor ich ins Bett gehe». Der Zirkus Knie nimmt Nina Burri derzeit voll in Beschlag. l in Beschlag.

Bildlegende: «Ungeschminkt bin ich derzeit nur bevor ich ins Bett gehe». Der Zirkus Knie nimmt Nina Burri derzeit voll in Beschlag. SRF

Sie sei nie gedrängt worden auf ihrem Weg zur Tänzerin und zur Kontorsionsartistin, sagt Schlangenfrau Nina Burri gegenüber dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. Sie sei stets zielstrebig ihren Weg gegangen. Ihr Ziel: mit der Kunst ihr Leben zu bestreiten.

Die 35jährige Bernerin gehört seit ihrem Durchbruch 2011 in der TV-Sendung «die grössten Schweizer Talente» zu den gefragtesten Könnerinnen ihres Fachs. Schon als junges Mädchen setzte sie auf die Karte Tanz und tingelte nach verschiedenen Ausbildungen über Jahre hinweg mit diversen Tanzgruppen durch die Lande. Dank ihrer Ausbildung zur Kontorsionistin - als 30jährige Seite an Seite mit biegsamen asiatischen Kindern in der chinesischen Hauptstadt Peking - erreichte sie ein Können, dass sie hierzulande zur begehrten Künstlerin macht.

Derzeit tourt Burri mit dem Zirkus Knie. Trotz dem Leben auf Rädern und täglichen Auftritten fand die in Wabern bei Bern aufgewachsene Nina Burri kürzlich sogar Zeit zu heiraten. «Ich bin ständig in Bewegung», sagt Burri zu ihrer schier unerschöpflichen Energie.