Oberwallis bündelt die touristischen Kräfte

Seit vergangenem Sommer arbeitet eine Projektgruppe daran, die Organisationen Aletsch Arena AG, Aletsch Tourismus, Riederalp-Mörel Tourismus, Bettmeralp Tourismus und Eggishorn Tourismus in einer einzigen Organisation Aletsch Arena AG zusammenzulegen. Sie soll die touristische Frontarbeit machen.

Der Aletschgletscher vom Jungfraujoch her gesehen.

Bildlegende: Der Aletschgletscher, der der neuen Tourismus-Organisation am Eingang zum Goms den Namen gibt. Keystone

Das bedeutet, dass künftig nur noch eine Organisation für die anfallenden Aufgaben im Tourismus zuständig ist und die Gemeinden den Auftrag für Animation, Empfang und Promotion gemäss dem geltenden Tourismusgesetz der neuen Aletsch Arena AG übertragen werden. Alle Tourismusbüros werden an ihren heutigen Standorten bestehen bleiben. Deren Organisation wird jedoch vereinfacht und von einem Team gemeinsam betrieben.

Verkehrsverein zur Interessenvertretung

Angestrebt werden ein Verwaltungsrat mit 5 Sitzen und eine Aktienbeteiligung der Gemeinden von neu 40 Prozent. Nach der Umsetzung soll zudem ein gemeinsamer Verkehrsverein über alle drei Standorte die Interessen der Leistungsträger gegenüber der neuen Aletsch Arena AG vertreten.

Bis im Herbst sollen alle Abklärungen abgeschlossen und die notwendigen Verträge vorbereitet sein. Die neu organisierte Aletsch Arena AG soll auf die neue Winter-Saison hin ab November 2015 ihre Arbeit aufnehmen können.