Zum Inhalt springen

OL-Weltcup in Grindelwald «Manchmal streife ich im Traum durch das Gelände»

Hinter dem Streckenplan eines Orientierungslaufs steckt knifflige Arbeit. Felskluften und Kühe wollen umgangen werden.

Hermann Wenger mit einem OL-Posten vor dem Grindelwalder Bergpanorama
Legende: Hermann Wenger hat OL-Posten vor traumhafter Kulisse aufgestellt. zvg

113 Posten haben Hermann Wenger und sein Sohn Simon ausgeheckt und vorbereitet. Am Wochenende ist OL-Weltcup in Grindelwald. Wengers Strecke ist für einen der beiden nationalen Wettkämpfe, die nebst der Weltelitenstaffel stattfinden. Ein grosser Teil der Posten steht auf privatem Boden.

Man muss aufpassen, dass niemand in die Felskluften stürzt.
Autor: Hermann WengerMitorganisator OL-Weltcup 2017 in Grindelwald

Hermann Wenger – selber Orientierungsläufer und in Grindelwald aufgewachsen – konnte viele Grundstücksbesitzer überzeugen, mitzumachen. Aber nicht alle: «An manchen Orten sind jetzt Kühe», erklärt Wenger. Andere Herausforderungen stellte das Gelände. «Grindelwald ist nicht gerade flach.» Auch Senioren sollen in steilem Gelände mitmachen können.

Und niemand darf in eine Felskluft stürzen. Solche gibt es in Grindelwald einige. «Die mussten wir markieren und absperren», sagt Hermann Wenger. So wundert es wenig, dass er gelegentlich von seinen OL-Posten träumt. Abgestürzt sei darin aber niemand.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.