Verkehrskontrollen in Bern Polizei erwischt 133 bekiffte und betrunkene Velofahrer

Verbotstafel und Velofahrer.

Bildlegende: Zahlreiche Velofahrer halten sich in Bern nicht an das Strassenverkehrsgesetz. Keystone

Die Polizei hat vergangenes Jahr in der Stadt Bern 133 Velofahrer verzeigt, die angetrunken waren oder unter Drogeneinfluss standen. Das geht aus der Antwort des Gemeinderats auf einen Vorstoss der SVP-Fraktion hervor.

Sorge um Fussgänger

SVP-Stadtrat Alexander Feuz sorgt sich um die Sicherheit von Fussgängern, die sich den Weg immer öfter mit Velofahrern teilen müssten. Seien Letztere bedröhnt, könne es zu gefährlichen Situationen kommen – zumal die «Mischverkehrsflächen» zunehmend auch von schnellen E-Bike-Fahrern genutzt würden.

SVP fordert mehr Kontrollen

Die SVP-Fraktion fordert deshalb, dass Velofahrer vermehrt auf Alkohol kontrolliert werden. Der Gemeinderat antwortet, systematische Verkehrskontrollen im Langsamverkehr gebe es schon heute - und dies zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten.

Velofahrer missachten Fahrverbote

Die Polizei überprüfe auch regelmässig, ob Velofahrverbote zum Beispiel an der Aare eingehalten würden. In diesem Zusammenhang habe sie vergangenes Jahr in den Bereichen Marzili, Eichholz und Dählhölzli 107 Velofahrer gebüsst.