Polizei verhindert Freiburger Ladendiebe

Mit mehr Präsenz in den Läden hat die Freiburger Kantonspolizei im Dezember präventiv Diebstähle verhindert. Die Aktion ist zum neunten Mal durchgeführt worden - mit Erfolg.

Polizeibeamte auf einer Warenhaus-Rolltreppe

Bildlegende: Die Freiburger Polizei hat den Ladendieben das «Weihnachtsgeschäft» vermiest. zvg

Noch 24 Ladendiebstähle zählte die Freiburger Kantonspolizei im Dezember 2014. «Eine sehr tiefe Zahl im Vergleich mit den vielen Leuten in den Läden», sagt Gallus Risse, er ist Kommunikationsverantwortlicher der Freiburger Kantonspolizei. Im Jahr zuvor gab es noch 44 Ladendiebstähle.

Vor neun Jahren war die Lage anders. Damals gab es «massiv viele Diebstähle», sagt der Mediensprecher der Kantonspolizei. «Diese Zahlen konnten wir mit der Aktion deutlich herunterschrauben.» Die Statistik wurde damals noch nicht auf die gleiche Weise erhoben wie heute. Doch der Mediensprecher schätzt, dass die Diebstähle um etwa zwei Drittel reduziert werden konnten.

Jeweils im Dezember patrouillieren mehr Polizistinnen und Polizisten in den Freiburger Einkaufsgeschäften. Voraussichtlich werde die Aktion «Angel» auch in diesem Jahr im Dezember wieder stattfinden.

Der Preis für die Kantonspolizei: Etwas weniger Präsenz auf den Strassen. Das habe keine negativen Auswirkungen gehabt, sagt Gallus Risse. «Die Polizei ist trotzdem auch auf den Strassen präsent. Nicht alle Polizisten sind dann in den Läden.»