Region Sitten wird zur Forschungsplattform für künftige Mobilität

Wissenschafter die ETH Lausanne und der Fachhochschule Westschweiz wollen zusammen mit dem Kanton Wallis und der Stadt Sitten und der Postauto Schweiz AG nach Lösungen für den Zentrums- und den Agglomerationsverkehr suchen. Das neue Mobilitäts-Labor ist die Plattform dafür.

Das Autobahnkreuz bei Sitten liegt wie eine grosse 8 in der Landschaft.

Bildlegende: Autobahnkreuz bei Sitten Keystone

In einer ersten Phase sollen die Mobilitätsbedürfnisse in der Stadt und in der Agglomeration genau erruiert werden. Dann will man in einem weiteren Projekt die Möglichkeiten von elektronischen Fahrkarten ausloten und auch prüfen, wie Modelle wie Carsharing sich in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln einsetzen lassen.

In 5 Jahren will man Antworten haben, die sich auch in anderen Städten und Agglomerationen anwenden lassen.

Sitten eigne sich als Studienplatz besonders gut, weil da mit dem neuen ETH-Campus die Wissenschaftler vor Ort seien und Sitten mit den Bergdörfern rundum gerade für das Studium des Agglomerationsverkehrs besonders gut geeignet sei.