SBB investiert in neue Bahntechnik zwischen Bümpliz und Flamatt

Die Bahnstrecke zwischen Bern-Bümpliz Süd und Flamatt wird erneuert. Kosten: rund 38,6 Millionen Franken. Dank der Investitionen soll auf der Strecke die Kapazität erhöht werden.

Zwischen Bern-Bümpliz Süd und Flamatt erneuert die SBB ab kommendem Montag die Bahntechnik. In einem ersten Schritt erstellen Bauarbeiter entlang dieser Strecke rund 80 Fundamente für neue und zusätzliche Signalmasten.

Zum 38,6-Millionen-Franken-Projekt gehört auch der Bau eines neuen Stellwerks bei der Haltestelle Thörishaus Station. Zudem montiert die SBB zwischen Bümpliz Süd und Schmitten über 70 zusätzliche Signale. Ziel der Arbeiten ist es, die Kapazitäten auf dieser Bahnstrecke zu erhöhen. Denn mehr Signale bedeuten, dass sich die Züge künftig in kürzeren Abständen folgen können, wie die SBB am Montag mitteilte. Ein Zug kann einen Streckenabschnitt zwischen zwei Signalen erst befahren, wenn der Vorgängerzug diesen verlassen hat.

Bauarbeiten dauern zwei Jahre

Zudem macht die SBB die Strecke dank den neuen Signalen in beide Richtungen befahrbar. Das erhöhe die Flexibilität und werde für mehr Pünktlichkeit sorgen, schreibt die SBB. Die Bauarbeiten werden wegen des dichten Bahnverkehrs vor allem nachts durchgeführt und dauern bis Frühling 2015.