Schafhausen im Emmental: Aus Schulhaus wird Asylunterkunft

Die Emmentaler Gemeinde Hasle stellt dem Kanton Bern das Schulhaus Schafhausen als Asylunterkunft zur Verfügung. 150 Asylsuchende sollen in rund einem Monat einquartiert werden.

Schulhaus Schafhausen inmitten von Emmentaler Hügel.

Bildlegende: Das Schulhaus Schafhausen konnte von der Gemeinde nicht verkauft werden. zvg

Der Kanton Bern kann Ende Oktober im derzeit leer stehenden Schulhaus von Schafhausen im Emmental eine Asylunterkunft eröffnen. Die Gemeinde Hasle bei Burgdorf stellt ihm dieses Gebäude zur Verfügung. Es bietet Platz für 150 Asylsuchende.

Seit einem Jahr biete die Gemeinde das Schulhaus zum Kauf an, habe jedoch keinen Käufer finden können, sagt Walter Scheidegger, Gemeindepräsident von Hasle auf Anfrage des «Regionaljournals Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. Das Problem seien unter anderem die denkmalpflegerischen und zonenplanerischen Auflagen.

Betreuen wird die Asylsuchenden in Schafhausen die Heilsarmee-Flüchtlingshilfe. Sie und der Kanton werden das Schulhaus nun für die neue Bestimmung vorbereiten. Der Gemeinderat von Hasle wird die gesamte Bevölkerung mit einem Flugblatt, die direkten Anwohner mit einem persönlichen Schreiben informieren. Für Fragen und Anliegen der Bevölkerung ist ab sofort eine telefonische Hotline in Betrieb.