Schulzusammenschluss am Simplon

Die fünf Gemeinden am Simplon haben sich zu einer gemeinsamen Schulregion zusammen geschlossen. Der entsprechende Vertrag wurde am Freitag unterschrieben - im Beisein der über 150 Lehrer der Region.

Zwei Mädchen in einem Schulzimmer.

Bildlegende: Auf den Unterricht hat der Zusammenschluss keinen Einfluss. Colourbox

Der Vertrag sieht vor, dass für alle Primar- und Sekundarschulen der Gemeinden Brig, Ried-Brig, Termen, Simplon-Dorf und Gondo eine gemeinsame Schuldirektion geschaffen wird. Dieser Schritt sei nötig geworden, weil das neue Schulgesetz verlange, dass alle Schulen von einem professionellen Schuldirektor betreut werden, hiess es vor den Medien.

Diese professionelle Betreuung fehlt allerdings in den meisten kleinen Gemeinden heute noch. Häufig ist ein Gemeinderat nebenamtlich damit beauftragt.

Ein professioneller Schuldirektor wiederum ist für kleine Gemeinden zu teuer.

Keine Auswirkungen auf den Unterricht

Die Gemeinden am Simplon zeigen nun, wie es gehen könnte: durch einen Zusammenschluss. Sie müssen zwar in einem sehr heiklen Bereich, nämlich bei der Schule, Aufgaben an eine gemeinsame Organisation abgeben. Dafür aber erhalten sie eine professionelle Betreuung, die sie sich sonst nicht leisten könnten.

An der Schule für sich ändert sich durch diesen Zusammenschluss nichts. Die Schulen bleiben in den Dörfern und die pädagogische Betreuung bleibt weiterhin in den Händen des Kantons.