Schwarze Zahlen bei Konzert Theater Bern

Die erste Saison der neuen Leitung schliesst mit einem kleinen Plus in der Rechnung ab. Pro Vorstellung zählte Konzert Theater Bern mehr Besucher als in der Saison davor.

Szene aus «Mass für Mass»

Bildlegende: Nicht alles lief gleich gut: «Mass für Mass» von Shakespeare im Stadttheater Bern war nur zu 42 Prozent ausgelastet. zvg, Philipp Zinniker

Die «budgetären Vorgaben» für die vergangene Saison wurden «quasi punktgenau erfüllt», schreibt die Leitung von Konzert Theater Bern KTB. In der Rechnung stehe ein Überschuss von rund 69'000 Franken.

Mit total 121'870 Besuchern wurden etwa 4000 weniger als in der Saison davor gezählt. Es wurden allerdings auch 50 Vorstellungen weniger geboten (noch 381). Im Schnitt lag die Zahl der verkauften Plätze pro Vorstellung mit 320 höher als in der Saison davor (292).

Nach Jahren des Rückgangs konnte das Musiktheater in der vergangenen Saison deutlich zulegen (von 33'851 auf 39'111), was besonders wichtig ist, weil die Oper am meisten Einnahmen generiert. KTB-Direktor Stephan Märki will sich deshalb nun nicht auf den Lorbeeren ausruhen: «Wir wollen noch mehr Publikum und wir wollen in der Oper auch versuchen, uns langsam ästhetisch zu öffnen.»

Eine weitere Herausforderung sieht Märki darin, das grosse Haus am Kornhausplatz auch wieder als Ort fürs Schauspiel zu etablieren - mehr als in der vergangenen Saison.