Zum Inhalt springen
Inhalt

Schwerverkehr am Simplonpass Walliser Transportfirmen kämpfen um Spezialbewilligung

Der Simplon wird im Winter teils gesperrt für Sattelschlepper. Ausnahmen für Allrad-LKW wie andernorts gibt es nicht.

Lastwagen mit Allrad-Antrieb dürfen auf Bündner Alpenpässen auch bei schneebedeckter Strasse fahren. Diese Bewilligung sei von Vorteil für das einheimische Transportgewerbe und seit 35 Jahren gängige Praxis – etwa am Julierpass, am San Bernardino oder am Flüelapass, so Roman Rüegg, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden.

Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit 4x4-Bewilligungen für den Schwerverkehr.
Autor: Roman RüeggMediensprecher Kantonspolizei Graubünden

Am Simplonpass zwischen Brig und Gondo wäre eine solche Bewilligung theoretisch möglich. Das hat ein Test gezeigt, den der Visper Transportunternehmer Reinhard Domig vor zwei Jahren unter Aufsicht der Walliser Kantonspolizei und der Fachleute vom Strassenunterhalt gemacht hat. Er und andere Walliser Transportfirmen warten seither vergeblich auf eine entsprechende Bewilligung.

Ich verstehe nicht, warum am Simplon nicht gehen soll, was am Julierpass funktioniert.
Autor: Reinhard DomigWalliser Transportunternehmer

Für die Simplonpassstrasse ist das Bundesamt für Strassen (Astra) zuständig. Dort heisst es: Der Sicherheitsbeauftrage habe damals gemeinsam mit der Kantonspolizei entschieden, keine 4x4-Ausnahmen zu bewilligen. Die Behörde stütze diesen Entscheid.

Der Vergleich mit den Bündner Alpenpässen sei nicht statthaft. Das Verkehrsaufkommen am Simplonpass sei viel höher, bei den Bündner Pässen handle es sich nicht um internationale Transitachsen.

Am Simplon ist das Risiko viel höher als der Nutzen.
Autor: Mark SiegenthalerMediensprecher Astra-Filiale Thun

Das Bundesamt stützt sich auf die Einschätzung der Walliser Polizei: Diese befürchtet, dass unerfahrene Lastwagenchauffeure ohne Winterausrüstung den einheimischen Sattelschleppern folgen könnten und weist darauf hin, dass sich eine Sonderregelung für 4x4–Zugfahrzeuge kaum kontrollieren lasse.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Wuhrmann (Granddad)
    Ganz klar: Güterverkehr auf die Schienen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Oester (hoeltel48)
      Wie stellen sie sich das vor? Güterverkehr auf die Strasse?? Man kann nicht zu jedem Laden oder Baustelle oder Bauernhof eine Bahnlinie bauen.. LKW‘s werden gebraucht und daran wird sich nichts ändern.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Da seit vielen Wochen schon der Gr.St. Bernhard-Strassentunnel (wegen technischen Reparaturarbeiten!) gesperrt ist, bleibt nur noch der Simplonpass als Zugang nach Italien übrig! Hier müsste nun die Fahrtauglichkeit durch und während dem Winter unbedingt dem internationalen Güter-Strassenverkehr angepasst werden! Natürlich sollten vermehrt Langstreckentransporte auf der Schiene stattfinden! Der freie Markt und (leider) bequeme und kurze Lieferungsmöglichkeiten rufen halt nach einem offenen Pass!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen