Sechs von sieben Gemeinderäten werfen in Rossens den Bettel hin

Sie haben genug und treten per sofort zurück: Sechs von sieben Gemeinderäte im freiburgischen Rossens haben am Montag ihren Rücktritt bekannt gegeben. Schuld ist eine Steuersenkung, die die Bürger gegen den Willen des Gemeinderats durchgeboxt haben.

Dorf

Bildlegende: Das Zentrum von Rossens: Dem Dorf fehlen Politiker. Dietrich Michael Weidmann/Wikimedia

Als Grund nennen die sechs Gemeinderäte eine Steuersenkung, die die Bürger durchgeboxt haben. Dies sei nicht mehr seriös, erklärte der Gemeindepräsident Laurent Schwaller gegenüber dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. Zurzeit wird in Rossens mit 1200 Einwohnern auch intensiv über eine Fusion mit vier anderen Gemeinden diskutiert.

Wegen der Rücktritte muss der Oberamtmann des Saanebezirks jetzt einen provisorischen Gemeinderat ernennen, der die Gemeinde bis zu den Wahlen im nächsten Jahr führt.