Sensler Friedensrichter demissioniert nach Freispruch

Der Friedensrichter des freiburgischen Sensebezirks hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Die Demission kommt rund drei Wochen nach seinem vollumfänglichen Freispruch vom Vorwurf des Diebstahls.

Tafers, Hauptort des Sensebezirks.

Bildlegende: Tafers, Hauptort des Sensebezirks. zvg

Mitte April wurde der Sensler Friedensrichter vollumfänglich und rechtskräftig vom Vorwurf freigesprochen, im Verlauf eines Erbschaftsinventars ein paar hundert Franken gestohlen zu haben. Der Justizrat des Kantons Freiburg hätte nun Ende April entscheiden müssen, ob der Friedensrichter sein Arbeit im Amtshaus Tafers wieder aufnehmen kann. Während des Strafverfahrens war er rund ein Jahr lang suspendiert.

Rücktritt nach Freispruch

Diese Frage und auch das noch hängige Disziplinarverfahren des Justizrats sind jetzt hinfällig: «Der Friedensrichter des Sensebezirks hat aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt eingereicht. Damit wird auch das Verfahren eingestellt.», gab der Justizrat am Mittwoch bekannt. Die Stelle wird zur Neubesetzung ausgeschrieben.

Der Friedensrichter und sein Anwalt präzisieren diese persönlichen Gründe nicht weiter. Nach dem Strafverfahren und dem Freispruch hatte der Friedensrichter allerdings gesagt, das Verfahren und die Suspendierung seien für ihn und seine Familie sehr belastend gewesen.