Sensler Neuntklässler stimmen gleich wie Erwachsene

Im Freiburger Sensebezirk durften am Wochenende Neuntklässler an die Urne. Fazit: Die Schüler haben bei allen regionalen und nationalen Vorlagen gleich gestimmt wie die Erwachsenen.

Video «Neuntklässler an die Urne - ein Pilotprojekt» abspielen

Neuntklässler an die Urne - ein Pilotprojekt

3:46 min, aus Schweiz aktuell vom 30.9.2014

Mit der Jugendabstimmung will der Verein Jugend und Politik Sense die Neuntklässler für Politik interessieren und künftig die Stimmbeteiligung der Jugendlichen erhöhen. Dass die Neuntklässler gleich abgestimmt haben wie die Erwachsenen, erstaunt Vereinspräsident André Perler nicht.

Die Jugendlichen hätten sich gut informiert. «Sie kamen offenbar zum gleichen Schluss», sagt Perler. Möglicherweise habe bei einigen auch die Meinung der Eltern Einfluss gehabt.

André Perler hat bei den Jugendlichen eine sehr hohe Stimmbeteiligung erwartet. Doch sie erreichte keine 45 Prozent und war damit gleich hoch wie bei den Erwachsenen. Es sei halt die erste Abstimmung für Jugendliche gewesen, sagt der Initiant. «Die Stimmbeteiligung wird steigen», ist er überzeugt.

Schüler und Eltern sensibilisieren

Sobald das Thema die Jugendlichen interessiert, gehen mehr zur Urne. Bei der Konsultativabstimmung über den künftigen Gemeindenamen bei einer Fusion im Sense Oberland waren es über 60 Prozent, bei den Erwachsenen bloss 47 Prozent. «Das geht sie persönlich etwas an», erklärt sich hier Oberamtmann Nicolas Bürgisser die Stimmbeteiligung.

Wenn die Jugendlichen zuhause mit ihren Eltern diskutierten und dadurch ein paar Prozent mehr Erwachsene zur Urne gingen, «dann ist das Ziel schon erreicht». Im Sensebezirk gehen nämllich überdurchschnittlich wenig Leute an die Urne.

Lehrer machten mit

Das Abstimmungs-Experiment wurde an allen vier Orientierungsschulen im Sensebezirk durchgeführt. «Die Schüler lernen, sich zu informieren und eine eigene Meinung zu bilden», sagt Lehrerin Denise Piller. «Das war eine tolle Erfahrung», meint die 14-jährige Julia.

Ob jedoch der 14-jährige Noé auch zur Urne geht, wenn er volljährig sein wird, ist ungewiss. «Wenn es mich nicht interessiert sicher nicht, sonst schon». Die Jugendabstimmung im Freiburger Sensebezirk wird auch noch an drei weiteren Abstimmungssonntagen durchgeführt.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 12:03/17:30 Uhr)