Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis «Si hei dr Wilhälm Täll ufgfüehrt...» kommt auf die Bühne

Das Lied «Si hei dr Wilhälm Täll ufgfüehrt im Löie z'Nottiswil» hat dazu beigetragen, den Berner Mundart-Liedermacher Mani Matter unsterblich zu machen. Da eskaliert eine Theateraufführung zu einer Abrechnung im Dorf samt Saalschlacht. Das Thema wird nun zum Theaterstück im Bären Trubschachen.

Niemand weiss, wo Nottiswil liegt. Aber der fiktive Ort im Lied von Mani Matter könnte Trubschachen sein. Da steht der prächtige mittelalterliche Bären, der älteste Gasthof dieses Namens im ganzen Land, mit seinem würdigen Theatersaal im Dach, der wahrhaftig aus einer anderen Zeit stammt.

«Es ist ein Glücksfall, hier spielen zu können. Es ist ein Saal, in dem sich das Bier tatsächlich mit dem Blut vermischen könnte», sagt Projektleiter Matthias Zellweger und nimmt damit Bezug auf eine legendäre Passage in Mani Matters Lied von 1970. Er beschrieb darin, wie ein Aufführung des Willhelm Tell im Dorf in einer gewaltigen Saalschlacht endete - weil die Dorfbewohner bei dieser Gelegenheit ihre Fehden auch gleich austragen konnten.

Nicht Matters Lied steht im Vordergrund - sondern sein Inhalt

Der Thuner Architekt Zellweger hat zusammen mit Autor und Regisseur Ueli Bichsel das Matter-Lied als thematische Grundlage genommen, um die Wirren im Dorf, die sich am Theaterabend entladen, zum Bühnenstück zu machen.

Nicht das Lied von Mani Matter selber wird also in eine Komödie gewandelt, sondern dessen Botschaft. «Es menschelt sehr, wenn die Nottiswiler aus ihrer Rolle fallen und wieder Nottiswiler sind. Gesellschaftspolitisch sehr spannend», verspricht Regisseur Ueli Bichsel. «Die Inhalte des Liedes von Matter sind drin».

Bichsels Tell zeigt nun in einer abendfüllenden Komödie die schräge Theatergruppe Nottiswil, deren Aufführung pausenlos schief läuft und dem währschaften Gstürm Tür und Tor öffnet.

«Eine Schlägerei mit gebrochenen Gliedern und zertrümmertem Mobiliar ist nicht zu erwarten. Aber das Publikum wird in das Durcheinander sehr wohl einbezogen und es soll ihm Spass machen», verrät Regisseur Bichsel.

An der Première am Freitag 27. November wird sich weisen, ob dem Publikum die Anleihe bei Mani Matters Hit gefällt. «Alle haben ihre eigenen Vorstellungen. Wir sind sehr gespannt, ob wir den Nerv der Leute treffen», sagt Projektleiter Matthias Zellweger.

Bichsels Tell gehört in die Reihe «Theater am Tatort». Einen Winter lang Nottiswil im Bären Trubschachen gibt's dann bis zur Dernière am 27. Februar 2016.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.