Zum Inhalt springen

Skywork Airlines kämpft Jetzt ist das Bundesamt für Zivilluftfahrt am Zug

Flugzeug mit Aufschrift «SkyWork»
Legende: Eine Saab-Maschine von SkyWork auf dem Flughafen Bern. ZVG/SkyWork
  • Die Berner Skywork Airlines hat nach eigenen Angaben am Dienstag beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) Unterlagen zur Finanzierung des Winterflugplans eingereicht. Diese Nachweise braucht es für eine neue Betriebsbewilligung.
  • Ein Sprecher des BAZL bestätigte auf Anfrage, dass Dokumente eingegangen seien. Das Bundesamt werde die Unterlagen nun prüfen. Wenn die Nachweise vollständig seien, «sei ein Entscheid innert Stunden möglich».
  • Die Flugzeuge der Belper Fluggesellschaft Skywork stehen seit Sonntag am Boden.

Das BAZL hatte Mitte Oktober der Berner Regionalfluggesellschaft die Betriebsbewilligung für den Winterflugplan verweigert für den Fall, dass bis zum 29. Oktober kein gesicherter Finanzierungsnachweis vorliege. Seit diesem Tag, dem vergangenen Sonntag, gilt der Winterflugplan.

Legende: Video Grounding auf dem Belpmoos abspielen. Laufzeit 5:17 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 30.10.2017.

Skywork gab aber schon am Sonntag bekannt, das Unternehmen kämpfe weiter.

SkyWork-Sprecher Max Ungricht sagte am Dienstag auf Anfrage, er könne zu den eingereichten Unterlagen keine weiteren Aussagen machen, ausser dass sich die präsentierte Lösung nicht auf die deutsche Bietergemeinschaft Zeitfracht und Nayak abstütze. Diese hätten zwar mit Skywork Kontakt aufgenommen, «so wie viele andere auch».

«Intensive Gespräche»

Ein Sprecher von Zeitfracht sagte noch am Dienstagvormittag gegenüber Radio SRF, es fänden «intensive Gespräche mit Skywork statt.» Über Inhalt und mögliche Einigungen war hingegen nichts zu erfahren.

Auch die slowenische Fluggesellschaft Adria Airways, die vom kommenden Montag an vier Städte aus dem Skywork-Winterflugplan von Bern aus anfliegen will, hat sich am Dienstag zu Wort gemeldet. Sie hält an ihren Absichten fest und will am Montag Vormittag in Belp informieren.