So tickte Biel in der «Nacht der 1000 Fragen»

Zwei Studentinnen haben in Biel die «Nacht der 1000 Fragen» wiederbelebt. Zwölf Stunden drehte sich am Festival in der Bieler Altstadt alles um die Zeit.

Eine Frau blickt auf die Uhr.

Bildlegende: 12 Stunden lang tickten die Bieler am Festival nach ihrer inneren Uhr. Keystone/Symbolbild

Zeit hat in der Uhrenstadt Biel schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Die zwei Studentinnen Lucie Kunz und Nadine Inhelder haben das Thema in der Nacht auf Sonntag wieder ins Zentrum des Interesses gerückt; mit dem Festival «Die Nacht der 1000 Fragen».

Das Festival ist keine neue Idee: Zwischen 2006 bis 2012 gab es bereits eine vergleichbare Veranstaltung. Die Neuauflage stand unter der Frage: Tickst du eigentlich noch richtig?

«  Jetzt brauche ich ein wenig Zeit für mich. »

Nadine Inhelder
Mitorganisatorin «Nacht der 1000 Fragen»

In Biel wurde diskutiert, Theater gespielt, Film geschaut, in Büchern gestöbert oder durch die Altstadt flaniert. Das Programm war vielfältig. In der ganzen Bieler Altstadt gab es verschiedene Veranstaltungslokale.

Gut anderthalb Jahre haben die beiden Organisatorinnen in die Vorbereitungen für das Festival investiert. «Zeit betrifft uns alle. Doch jede und jeder geht anders damit um», sagt Mitorganisatorin Nadine Inhelder. Um die Eindrücke der «Nacht der 1000 Fragen» zu verarbeiten, brauche sie jetzt ein wenig Zeit.