Zum Inhalt springen

Solarpionier Ruedi Lehmann «Ich brauchte Mut und Durchhaltewille»

Ruedi Lehmann hat als erster eine Photovoltaik-Anlage auf eine Lawinenverbauung installiert und wurde jetzt geehrt.

Ruedi Lehmann, Sie wurden mit dem Schweizer Solarpreis in der Kategorie «Persönlichkeiten» ausgezeichnet. Was bedeutet dieser Preis für Sie?

Das ist eine Ehre für mich und eine grosse Anerkennung. Vor 20, 30 Jahren war ich ein einsamer Rufer in der Wüste. Ich war ein AKW-Gegner und suchte nach Alternativen zum Atomstrom. Dass der Solarstrom jetzt salonfähig wird und ich für meine Arbeit sogar mit dem Schweizer Solarpreis geehrt werde, ist natürlich schön.

Bereits vor 30 Jahren waren Sie ein AKW-Gegner, heute ist der Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen. Sind Sie ihrer Zeit voraus?

Das macht wohl den Pionier in mir aus. Es braucht Mut und Durchhaltewille. Der Entscheid des Bundesrates aus der Atomenergie auszusteigen und auch die Energie-Strategie 2050 haben mich gefreut.

Im Juli 2012 haben Sie auf eine Lawinenverbauung oberhalb von Bellwald Solarpannels installiert.

Ja.Damit wollte ich zeigen, dass man im Hochgebirge Strom produzieren kann. Die Sonneneinstrahlung, die saubere Luft und die Tatsache, dass es kaum Nebel hat, sind ideal für die Produktion von Solarenergie.

Das Wallis ist bekannt als «das Wasserschloss» der Schweiz. Wie schätzen sie das Potenzial für Solarenerige im Wallis ein?

Ich denke, dass das Wallis mehr Potenzial hat als andere Kantone. Der Grund ist die grosse Sonneneinstrahlung und die saubere Luft. Die Solarpannels an den Lawinenverbauungen in Bellwald produzieren rund 35 Prozent mehr Strom als es etwa Solarpannels an einem Industrie-Dach im Mittelland tun würden.

Zur Person

Ruedi Lehmann ist 65 Jahre alt und lebt seit 10 Jahren in Bellwald. Dort betreibt er die Firma Solar-Bellwald GmbH, welche Balkone mit integrierter Photovoltaik-Anlage herstellt und montiert. Ruedi Lehmann ist gelernter Metallbauschlosser und sass von 1997 bis 2006 im Kantonsrat in Solothurn.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Brenner (Brenner)
    Klar doch. Es gibt dank grüner Propaganda immer mehr Leute, die glauben tatsächlich, mit Solarstrom würden sich die KKW tel quel ersetzen lassen. Aber eben - grundlegende Naturgesetze und Physik, wie man sie in der Sek lernen sollte, sind am 21. Mai per Volksabstimmung ausser Kraft gesetzt worden. Man stelle sich vor, jeder würde das tun...einen Haufen Geld investiert und für die Versorgungssicherheit nichts gewonnen - siehe Deutschland. Aber Leute wie der "Pionier" können gut davon leben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jakob Frauchiger (Jakob Frauchiger, Hilterfingen)
    Wunderbar, herzliche Gratulation! Dieser Bericht inspiriert mich sehr, mehr PV zu installieren. Aus dem gleichen Grund: Dass die AKWs abgeschaltet werden können. Man stelle sich vor, jeder würde das tun....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen