Zum Inhalt springen

SP Kanton Bern Präsidentin Ursula Marti gibt ihr Amt ab

  • Ursula Marti tritt im Herbst zurück. Sie will neuen Kräften Platz machen.
  • Mit Marti tritt auch Vizepräsident Roberto Bernasconi zurück.
  • Für die Nachfolge hat die Geschäftsleitung der Kantonalpartei eine Findungskommission eingesetzt.
  • Die Wahl des neuen Parteipräsidiums wird voraussichtlich am 7. November stattfinden.
Ursula Marti im Portrait
Legende: Ursula Marti war die zweite Frau an der Spitze der SP-Kantonalpartei. ursulamarti.ch

«Die sehr erfolgreichen Grossratswahlen waren eine riesige Freude und eine Bestätigung dafür, dass die SP Kanton Bern auf Kurs ist. Nun ist nach vier Jahren der richtige Zeitpunkt gekommen, um neuen Kräften Platz zu machen», wird Marti in einer Mitteilung ihrer Partei zitiert. Sie wird weiterhin im bernischen Grossen Rat politisieren.

Marti stand den Berner Sozialdemokraten vier Jahre lang vor. Bei den Grossratswahlen Ende März konnte die SP fünf Sitze dazugewinnen. Auch das deutliche Nein der Berner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zur Unternehmenssteuerreform III und das erfolgreiche Referendum zu den Prämienverbilligungen gehören zu den Höhepunkten in Martis Amtszeit.

Auch Bernasconi geht

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Auch Bernasconi geht

Vizepräsident Roberto Bernasconi gibt sein Amt ebenfalls ab. Nach seinem Rücktritt aus dem Kantonsparlament und dem Antritt einer neuen Stelle als Schulleiter sei für ihn ebenfalls der richtige Moment gekommen, um abzutreten. Der Bernjurassier trat 2016 zu den Regierungsrats-Ersatzwahlen an und verlor die Kampfwahl um den garantierten Sitz des Berner Juras gegen Pierre Alain Schnegg (SVP).