Kantonsregierung Bern SP und Grüne starten Angriff auf bürgerliche Mehrheit

Ein Jahr vor den Gesamterneuerungswahlen im Kanton Bern haben SP und Grüne klar gemacht, dass sie nicht nur drei, sondern wieder vier Sitze in der Regierung wollen. Vier Kandidatinnen und Kandidaten werden auf einer gemeinsamen Liste stehen.

Drei Ballone mit SP-Logo.

Bildlegende: Keystone

  • Die SP und die Grünen wollen im kommenden Jahr gemeinsam in die kantonalen Wahlen steigen.
  • Mit vier Kandidaturen wollen sie die 2016 an die Bürgerlichen verlorene Regierungsmehrheit wieder zurückerobern: Drei Kandidierende von der SP und eine Kandidatur der Grünen.
  • Auch den Jura-Sitz fasst Rot-Grün ins Auge.
  • Die Strategie wurde von der SP-Geschäftsleitung und dem Vorstand der Grünen vereinbart, wie die Parteien am Freitag mitteilten. Das letzte Wort haben die Parteitage.
  • Mit dem Erhalt der bisherigen drei Sitze und der Rückeroberung des garantierten Jura-Sitzes will das rot-grüne Gespann wieder vermehrt eine nachhaltige Politik erreichen.
  • 2016 hatte Rot-Grün die Regierungsmehrheit verloren. Damals wurde Pierre Alain Schnegg von der SVP in die Regierung gewählt.