Spital Wallis: neues Vertrauen durch Expertise?

Die Walliser Regierung will mit einem internationalen Experten das Vertrauen in das Spital Wallis wieder herstellen. Dieses hat unter den Vorwürfen gegen den Chefchirurgen stark gelitten.

Jean-Jacques Houben mit Kantonsarzt Christian Ambord und Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten.

Bildlegende: Jean-Jacques Houben (rechts) mit Kantonsarzt Christian Ambord und Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten. ZVG

Die Regierung beauftragte den international anerkannten Viszeralchirurgen Jean-Jacques Houben, die hochspezialisierte Viszeralchirurgie am Spital Sitten zu überprüfen. Diese Überprüfung sei nötig geworden, nachdem der zuständige Chefchirurg in Sitten wiederholt stark kritisiert worden sei, hiess es vor den Medien.

Der Experte soll nicht nur das Verhalten des kritisierten Chefarztes überprüfen, sondern auch das Umfeld: Hat das Wallis überhaupt genug Patienten, um diese hochspezialisierte Chirurgie pflegen zu können? Sind die begleitenden Dienste genügend?

Der Experte soll seine Schlussfolgerungen noch diesen Dezember vorlegen.