Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Stadt Bern lässt sich ihren BEA-Auftritt 300'000 Franken kosten

Wenn im kommenden Mai in Bern wieder einmal die Frühlingsmesse BEA stattfindet, ist die Stadt Bern offizieller «Gast». Für diesen Auftritt holt sie zahlreiche Partner ins Boot und hat zusammen mit ihnen den Verein «Wir leben Bern» gegründet.

Bild von der BEA-Halle bei der Eröffnung.
Legende: Die Stadt Bern ist 2013 Gast an der BEA. Keystone

Bei diesen Partnern der Stadt handelt es sich laut einer Mitteilung des Vereins um die Burgergemeinde Bern, die Firma Mobiliar, das Einkaufszentrum Westside respektive die Migros Aare, den Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS, die Fluggesellschaft SkyWork, die Firma Visana, die Securitas, die Hotellerie Bern+Mittelland und den Wirteverband der Stadt und Umgebung.

Sie alle tragen den Auftritt der Stadt Bern finanziell mit, und zwar mit mehr Geld als die Stadt Bern. Das Projekt werde «vorwiegend aus privaten Mitteln finanziert», heisst es in der Mitteilung. Der Berner Gemeinderat hat einen Beitrag von 300'000 Franken bewilligt.

Barbara Hayoz Präsidentin

Zurzeit arbeitet der Verein am Konzept für den Auftritt. Er wird sich um die Themen Wohnstadt, Hauptstadt, Bildungsstadt, Kulturstadt und Wirtschaftsstadt drehen: «Ziel ist, die Besucherinnen und Besucher fernab der Bern-Clichés zu überraschen und ihnen ein Erlebnis zu bieten.»

Präsidiert wird der Verein von Gemeinderätin Barbara Hayoz, der Ende Jahr abtretenden Direktorin für Finanzen, Personal und Informatik der Stadt Bern. Die operative Projektleitung übernimmt Silvia Müller. Ihr zur Seite stehen Art Director Claude Kuhn und Ausstellungsleiter Simon Haller.