Sturm am Gurtenfestival liess Placebo verstummen

Wegen starker Windböen und intensivem Regen musste die englische Band Placebo am Sonntagabend ihren Auftritt am Gurtenfestival unterbrechen. Nach einer halben Stunde ging das Konzert wieder weiter. Trotz des Regens am Sonntag vermelden die Festivalorganisatoren einen neuen Besucherrekord.

Die Hauptbühne des Gurtenfestival mit schwarzem Himmel und Besuchern in Regenschützen.

Bildlegende: Auf dem Gurten tobte am Sonntagabend ein Sturm, das laufende Konzert wurde unterbrochen. zvg

Um 20 Uhr am Sonntagabend brach er los, der Sturm auf dem Gurten, gefolgt von intensivem Regen. Der Chef des Gurtenfestivals, Philippe Cornu, entschloss sich, den Auftritt der Band Placebo zu unterbrechen. «Das Equipement auf der Bühne wurde nass. Aber für Musiker und Besucher bestand keine Gefahr.» Nach gut einer halben Stunde konnte die englische Band wieder auf die Hauptbühne zurückkehren.

Trotz des verregneten Sonntags ziehen die Festivalorganisatoren eine positive Bilanz. In den vier Tagen kamen 78'000 Besucherinnen und Besucher auf den Berner Hausberg. Das ist neuer Rekord.

Zudem wäre es im Sanitätszelt beinahe zu einer Geburt gekommen. Im letzten Moment entschieden sich die werdende Mutter und ihr Partner dafür, das Kind nicht im Sanitätszelt, sondern im Spital in der Stadt Bern auf die Welt zu bringen.