Sturmböen im Kanton Bern – zwei Verletzte

Sturmböen haben am Montag und Dienstag die Einsatzkräfte im Kanton Bern auf Trab gehalten. Zwei Autofahrer wurden wegen umstürzenden Bäumen verletzt.

Einem Mann windets den Schirm weg.

Bildlegende: Stürmische Zeiten – in Zürich (Bild) wie in Bern. Keystone

In Lyssach wurde ein Chauffeur verletzt. Sein Lieferwagen war auf der Bernstrasse frontal mit einem umgestürzten Baum kollidiert. Ein Ambulanzteam brachte den Mann am Montagabend ins Spital.

Bereits am Montagmittag war ein Autofahrer im Simmental verletzt worden. Ein Baum war auf seinen Wagen gestürzt.

Bei der Kantonspolizei gingen bis Dienstagvormittag rund 30 Meldungen ein. Umgestürzte Bäume und Äste auf der Fahrbahn sorgten für Verkehrsbehinderungen. Vereinzelt wurden zudem Bauabschrankungen umgeweht. Der Grossteil der Meldungen betraf die Regionen Seeland-Berner Jura, Bern-Burgdorf und Thun.

Anhänger in Schräglage

Auf der Autobahn A12 bei Bümpliz kollidierten am Montagabend zwei Autos mit einem auf der Fahrbahn liegenden Baum. Die Lenker blieben unverletzt, an beiden Fahrzeugen entstand aber Sachschaden.

Auf dem Saaneviadukt der Autobahn A1 in Richtung Bern wurde ein Lieferwagen mit Anhänger von einer starken Windböe erfasst. Der Anhänger geriet in Schräglage. Verletzt wurde niemand.