Sumiswald: Zehn Personen aus eingeschlossenem Restaurant befreit

Zehn Personen mussten die Nacht in einem Restaurant verbringen, weil das Unwetter in der Gemeinde Sumiswald die Strasse verschüttet hatte. Am Dienstagmorgen konnten die Betroffenen den Hornbachgraben jedoch wieder verlassen.

Wie gross die Schäden in der Emmentaler Gemeinde Sumiswald tatsächlich sind, ist noch unklar. Am Montagabend trat auf einer Länge von etwa 7 Kilometer der Hornbach immer wieder über die Ufer. Das Wasser floss auch mitten durch das Dorf Wasen, riss ein Auto mit, füllte Gewerbeliegenschaften und Wohnhäuser mit Schlamm und Geröll.

Eine Karte.

Bildlegende: Die Gemeinde Sumiswald mit dem Ortsteil Wasen ist vom Unwetter betroffen. Google Maps

Wie das Regionale Führungsorgan Trachselwald Plus schreibt, ist eine Sägerei besonders stark betroffen, weil mehrere Maschinen zerstört wurden. Ebenfalls unter Wasser steht in Wasen ein Industrieareal.

Im Restaurant Riedbad sassen am Montagabend 10 Personen fest, wie das Regionale Führungsorgan Trachselwald Plus mitteilte. Sie mussten die Nacht zu hinterst im Tal verbringen, weil die Strasse verschüttet und die Rettungskräfte am Abend zu Fuss mehr als einen Kilometer zurücklegen mussten, um die Eingeschlossenen überhaupt zu erreichen. Die Betroffenen konnten das Tal am Dienstagmorgen wohlbehalten wieder verlassen.

Einzelne Bauernhöfe können immer noch nicht mit einem Fahrzeug erreicht werden. Die Aufräumarbeiten werden gemäss dem Regionalen Führungsorgan mehrere Wochen in Anspruch nehmen. In der Gemeinde Sumiswald ist der Zivilschutz im Einsatz.

Weitere Informationen