Syrisches Protestcamp in Bern aufgelöst

Nach fast zweiwöchiger Demonstration vor dem Bundesamt für Migration haben sich die syrischen Asylbewerber zurückgezogen.

In Gesprächen habe Vertrauen hergestellt werden können, sagte eine
BFM-Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Das Bundesamt habe den Protestierenden zugesichert, den Pendenzenberg bei den Asylgesuchen möglichst schnell abzubauen.

Die syrischen Asylbewerber, die sich teils seit Jahren in der Schweiz aufhielten, hatten die lange Dauer der Asylverfahren und die damit verbundene Unsicherheit kritisiert.

Syrer sprechen von Erfolg

In einem Communiqué bezeichnen die Syrer selber ihr Protest-Camp als «erfolgreich». Endlich habe das Warten ein Ende, und endlich habe man Aussicht, ein normales Leben zu führen, schreiben sie.

Die Gruppe syrischer Asylbewerber, darunter auch Kinder, campierte seit dem 9. September vor dem BFM-Gebäude in der Gemeinde Köniz. Einige Aktivisten traten zwischenzeitlich auch in den Hungerstreik.