Temporäre Lösung für die Monte-Rosa-Hütte im Wallis

Weil die Kläranlage in der SAC-Hütte nicht funktioniert, wird das Abwasser nun gefiltert und die gepressten Rückstände ausgeflogen.

Monte-Rosa-Hütte bei Nacht

Bildlegende: Das technische Wunderwerk hat ein gravierendes Problem mit seiner Kläranlage. Keystone

«Ich habe dem SAC gesagt, dass wir die Hütte schliessen, wenn wir keine praktikable Lösung finden», erzählt Christoph Bürgin (CVP), Gemeindepräsident von Zermatt. Eine Lösung wurde gefunden – zumindest temporär. Das Abwasser wird gefiltert und die Rückstände gepresst ins Tal geflogen.

Das bedeutet regelmässige Helikopterflüge für eine SAC-Hütte, die vor vier Jahren als praktisch selbstversorgendes Wunderwerk eröffnet wurde.

Die Monte-Rosa-Hütte wurde Opfer ihres eigenen Erfolgs: «Die eingebaute Kläranlage war zu klein für den Besucheraufmarsch», erklärt Christoph Bürgin. Wann die Kläranlage der Hütte wieder sauber funktioniert, ist noch nicht klar.