Thun hat genug von musizierenden Bettlern

Der Thuner Gemeinderat will keine Bettler-Banden mehr dulden, die dem Gewerbe in der Innenstadt mit schlechter Musik auf die Nerven gehen. Die Regeln für Strassenaktivitäten sollen deshalb verschärft werden - allerdings erst 2016.

Strassenmusiker.

Bildlegende: Das Musizieren in der Thuner Innenstadt soll eingeschränkt werden. Symbolbild Keystone

Der Thuner Gemeinderat hat genug von bettelnden Musikanten. Sie will deshalb die Regeln für Strassenmusik und andere Aktivitäten im öffentlichen Raum verschärfen. 793 Personen hatten eine Petition der Innenstadtgenossenschaft Thun unterzeichnet, die eine härtere Gangart gegen «Bettlerei und Strassenmusikanten» fordert.

Der Gemeinderat könne das Anliegen «sehr gut nachvollziehen», heisst es in der Antwort der Stadtregierung. Eine schärfere Regelung könne im Zug der nächsten Revision des Ortspolizeireglements an die Hand genommen werden. Allerdings mache dies erst Sinn, wenn das kantonale Polizeigesetz in Kraft sei. Das soll 2016 der Fall sein.

In der Übergangszeit sollen das Thuner Gewerbeinspektorat und die Kantonspolizei die bisher geltenden Regeln möglichst konsequent durchsetzen. So dürfen die Auftritte maximal eine halbe Stunde dauern, und der neue Standort muss mindestens 100 Meter vom alten entfernt sein.