Zum Inhalt springen

Tier-Rechte im Kanton Bern Kein Tierschutzanwalt, aber gesicherter Tierschutz

Hintergrund der Debatte im Grossen Rat waren einerseits die Ereignisse von Hefenhofen (TG). Bekanntlich stiessen dort die Behörden in diesem Sommer auf einem Hof auf tote und stark vernachlässigte Tiere. Die Bilder ausgemergelter Pferde gingen danach durch die Schweizer Medien.

Obergericht korrigierte

Anderseits sprach das bernische Obergericht im Sommer dieses Jahres dem Dachverband Berner Tierschutzorganisationen (DBT) die Parteistellung in tierschutzrechtlichen Strafverfahren ab. Dies aus formaljuristischen Gründen. Seit 1996 konnte der DBT nach eigenen Angaben dieses Recht ausüben.

Der Verband hat den Obergerichtsentscheid vor Bundesgericht angefochten. Dessen Urteil steht aus. Der bernische Grosse Rat wollte aber sicherstellen, dass auch im Fall einer Bestätigung des Obergerichtsurteils im Kanton Bern jemand die Rechte der Tiere wahren kann.

Kein spezieller Anwalt

Das Anliegen war im Grossen Rat völlig unbestritten – zu reden gab nur, dass ein Teil der Motionäre von einem kantonalen Tierschutzanwalt sprach. Das will der Grosse Rat nicht. Diesen Punkt lehnte er ab.

Eine Katze.
Legende: Kein Tieranwalt, aber die Kantonsverwaltung soll sich in Bern für die Rechte von Tieren kümmern. Checki/photocase.de

Volkswirtschaftsdirektor Christoph Ammann sagte, er habe der Verwaltung bereits den Auftrag gegeben, angesichts der laufenden Revision des kantonalen Landwirtschaftsgesetzes einen entsprechenden Artikel zu formulieren.

Wahrscheinlich wäre es gemäss Ammann eine Amtsstelle im kantonalen Veterinärdienst, welche einspringen würde, falls das Bundesgericht dem DBT definitiv die Parteirechte entzöge.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.