Totalsanierung der Marktgasse beginnt

In der Stadt Bern haben am Dienstag die Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung der Marktgasse begonnen. In einem ersten Schritt werden Strom-, Wasser- und Gasleitungen oberirdisch auf Gerüste verlegt, damit im April die eigentlichen Bauarbeiten beginnen können.

Foto vom Tramgeleise in der Marktgasse.

Bildlegende: Bis Mitte September werden die Gleisanlagen in der Marktgasse erneuert. SRF

Die intensive Bauphase dauert von Mitte April bis Mitte September. In dieser Zeit werden die Gleisanlagen ersetzt, zwei neue Wasserleitungen gebaut und der Stadtbachkanal ersetzt. Zum Schluss wird die Marktgasse neu gepflästert. Die Baustelle beginnt etwa in der Mitte der Spitalgasse und endet beim Zytglogge.

Gebaut wird von Montag bis Samstag, von 6 Uhr morgens bis Mitternacht. «Man muss offen und transparent sein: Es wird Lärm geben», sagt Gesamtprojektleiter Reto Zurbuchen.

Die Anwohner seien jedoch informiert worden und hätten Verständnis gezeigt für die Sanierung. Auch die Geschäfte sollen jederzeit zugänglich sein, so Reto Zurbuchen. Für Probleme hat die Stadt eine Notfallnummer (079 376 44 85) eingerichtet, an die sich Anwohner oder Geschäftstreibende wenden können.

«Die Bautechnik ist heute wesentlich weiter»

Die Marktgasse wurde letztes Mal 1995 saniert. Schon im Jahr 2000 traten jedoch erste Schäden auf, so dass Unterhaltsarbeiten nötig wurden.

Gesamtprojektleiter Reto Zurbuchen.

Bildlegende: Gesamtprojektleiter Reto Zurbuchen. SRF

«Die Marktgasse wurde damals nach bestem Wissen und Gewissen saniert», sagt Reto Zurbuchen, «heute ist Bautechnik jedoch wesentlich weiter, so dass es diesmal nicht so schnell Schäden geben wird».

Die Sanierung soll insgesamt 22,8 Millionen Franken kosten, wovon die Stadt Bern 9,7 Millionen, Bernmobil 8,7 Millionen und Energie Wasser Bern 6,2 Millionen Franken bezahlen.