Unfall auf Berner Felsenauviadukt: Über zwanzig Kilometer Stau

Ein Auto und ein Sattelschlepper sind am Montagmorgen kollidiert. Die Auswirkungen auf den Morgenverkehr waren gross.

Die Kollision zwischen einem Auto und einem Sattelschlepper auf dem Felsenauviadukt der Autobahn A1 bei Bern hat am frühen Montagmorgen für einen kilometerlangen Stau gesorgt.

Viel Verkehr

Bildlegende: Stau wegen Unfall. Symbolbild/Keystone

Beim Unfall wurde die Lenkerin des Autos leicht verletzt. Wieso es um 6.20 Uhr morgens zum Zusammenstoss zwischen den Fahrzeugen kam, ist laut einer Mitteilung der Kantonspolizei noch unklar.

Nach der Kollision drehte sich das Auto, prallte gegen die Betonelemente in der Fahrbahnmitte und kam auf dem zweiten Überholstreifen zum Stillstand. In einer ersten Phase wurden beide Überholstreifen vorübergehend gesperrt. Dann wurde einer wieder freigegeben. Kurz vor acht war die A1 in Richtung Neufeld wieder normal befahrbar.

Der Unfall sorgte im dichten Morgenverkehr sowohl auf der A1 als auch auf der A6 zu grösseren Verkehrsbehinderungen. Ein Polizeisprecher sagte, auf der A1 hätten sich die Autos bis etwa Kirchberg zurückgestaut. Das entspricht mehr als zwanzig Kilometern.