Ruhiger Samstag in Bern Viele Polizisten - und keine Demonstranten

Nach der Absage der Kundgebung «Wir sind direkte Demokratie» ist es am Samstagnachmittag bis zum Ladenschluss um 17 Uhr in der Berner Innenstadt zu keinen Kundgebungen gekommen. Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot präsent.

Polizeilieferwagen mit drei Polizeigrenadieren.

Bildlegende: Polizieigrenadiere mit Kastenwagen standen überall in der Innenstadt bereit. Christian Strübin/SRF

Die Polizei hatte den Auftrag, keinerlei Kundgebungen zu tolerieren, wie der Berner Gemeinderat am Donnerstag bekanntgab. Die Polizei hatte deshalb Geländewagen mit Gittern und einen Wasserwerfer in der Innenstadt postiert. Ausserdem stehen an jeder zweiten Ecke Kastenwagen.

Zahlreiche Polizeigrenadiere, meistens in Gruppen zu sechst, stehen an neuralgischen Punkten bereit, sind aber auch stets in Bewegung. Gesamthaft hatte Police Bern mehrere hundert Polizisten aufgeboten.

Untersuchungen von Passanten

Immer wieder untersuchten Polizisten in der Innenstadt Personen, die beispielsweise Rucksäcke bei sich trugen. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen.

Die Berner Behörden hatten den Polizeieinsatz trotz der «Wir sind direkte Demokratie»-Kundgebungsabsage mit der Aussage begründet, weiterhin kursierten im Internet Aufrufe zu Gegendemonstrationen. Die Lage sei unübersichtlich. Aus diesem Grund hält die Polizei ihre Bereitschaft auch in der Nacht auf Sonntag aufrecht.