Villars Holding Freiburg mit durchzogenem Geschäftsjahr 2015

Fünf Prozent weniger Umsatz, halbierter Gewinn der Muttergesellschaft - 2015 war für die Freiburger Villars Holding nicht sehr erspriesslich. Der im Bereich Detailhandel, Verpflegung und Immobilien tätige Konzern hatte in allen Geschäftsfeldern rückläufige Zahlen.

Die alte Villars-Fabrik in Freiburg

Bildlegende: Die Villars-Holding ist auch im Immobilienbereich aktiv – zum Beispiel als Besitzerin der ehemaligen Schokoladenfabrik. zvg

Mehrere Faktoren haben sich im vergangenen Geschäftsjahr gegen den Freiburger Konzern verschworen. Einkaufstourismus an der Grenze, hoher Frankenkurs, tiefer Benzinpreis und Renovationsarbeiten bei Autobahnraststätten, Publikumsrückgang in Supermärkten – all das hat Villars belastet. Villars vereinigt Einzelhandel, Gastronomie und Immobilien unter dem Dach der Holding.

Einer der Apérto-Läden, ein Geschäftszweig der Villars-Holding SA.

Bildlegende: Einer der Apérto-Läden, ein Geschäftszweig der Villars-Holding SA. zvg Villars-Holding

Am Dienstagmorgen kommunizierte das Freiburger Unternehmen denn auch rückläufige Zahlen. Minus 4,8 Prozent beim Umsatz auf noch 81,6 Millionen. Der Gewinn der Holding hat sich verglichen mit dem Vorjahr praktisch halbiert, auf 1,7 Millionen Franken.

Villars rechnet im laufenden Geschäftsjahr 2016 mit nach wie vor schwierigen Umständen. Wachstum erhofft sich das Unternehmen mit der Übernahme der Bäckereiunternehmung Suard SA. Zudem sind mehrere Immobilienprojekte vorwärtsgekommen.