Visp setzt auf Neubauprojekt für Eishalle an neuem Ort

Die Gemeinde Visp will den Umbau der Litterna-Eishalle nicht mehr weiter verfolgen. Stattdessen möchte sie ein Neubau-Projekt forcieren. Bis Mitte April soll eine ausgereifte Machbarkeitsstudie vorliegen.

Eishalle Visp während eines Spiels

Bildlegende: Technik, Sicherheit und Spielbetrieb sind in der Visper Eishalle nicht mehr lange gewährleistet. Keystone

Die Visper Eishalle ist den heutigen Anforderungen nicht mehr gewachsen. Sie muss saniert oder ersetzt werden. Der Gemeinderat hat nun entschieden, das Projekt einer Sanierung nicht mehr weiterzuverfolgen.

Die Kosten einer umfassenden Sanierung kämen mit rund 33 Millionen Franken fast ebenso teuer wie ein Neubau. Ausserdem, so schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung, könnte wegen den Sanierungsarbeiten die Halle mehrere Jahre nur eingeschränkt benutzt werden.

Daher hat die Gemeinde Visp entschieden, das Projekt eines Neubaus der Eishalle an einem anderen Standort weiterzuverfolgen. Als Standort kommt gegenwärtig das Gebiet Seewijen in Frage. Bis Mitte April soll eine Machbarkeitsstudie vorliegen.