Kloten kämpft sich über den Strich - und der SC Bern ist darunter

Die Kloten Flyers haben sich dank einem 3:2-Heimsieg n.P. gegen Biel auf Kosten des SCB über den Playoff-Strich gehievt. In Lugano wahrten die Lions ihre weisse Weste.

Vincent Praplan im Laufduell mit Biels Mauro Dufner (r.).

Bildlegende: Die Oberhand behalten Vincent Praplan im Laufduell mit Biels Mauro Dufner (r.). EQ Images

  • Kloten dreht die Partie gegen Biel und verdrängt Bern von Rang 8
  • Niklas Schlegel feiert in Lugano seinen 4. Shutout der Saison

Kloten – Biel 3:2 n.P.

Kloten tat sich gegen Biel lange Zeit enorm schwer – wie schon die ganze Saison, hatten sie doch in 3 Direktduellen mit den Seeländern zuvor erst 2 Punkte geholt. Erst in der 45. Minute konnten die Zürcher Unterländer das Skore ausgleichen. Doch 70 Sekunden nach Vincent Praplans 1:1 schoss Niklas Olausson die Gäste wieder in Front. Matthias Biebers Powerplay-Tor in der 52. Minute rettete die Flyers in die Overtime.

Nach torloser Verlängerung sicherten sich die Flyers im Penaltyschiessen den wichtigen Zusatzpunkt – einzig Denis Hollenstein verwertete seinen Versuch. Grossen Anteil am Erfolg hatte mit 44 Paraden und fünf gehaltenen Penaltys auch Goalie Martin Gerber. Dank dem 3. Sieg de suite belegen die Klotener neu Rang 8 – punktgleich mit dem nun neuntplatzierten SCB, aber mit einem Spiel weniger.

Die Lage am Strich nach der 46. Runde

7.Lausanne47116:13464
8.Kloten Flyers 45 135:13561
9.
Bern 46140:149 61
10.
Ambri-Piotta 46129:15360

Sendebezug: Radio SRF 1, Nachmittagsbulletin, 7.2.2016, 16:00 Uhr