Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlen Kanton Bern Michael Köpfli: «Das Parlament ist konservativer als das Volk»

Der Kandidat der GLP eckt im Parlament manchmal an mit seinen Vorstössen. Deshalb will er in die Regierung.

Michael Köpfli mag Affen. Ob die etwas Grünliberales haben, fragen wir ihn auf dem Prüfstand.

Legende: Video Michael Köpfli stellt sich den Fragen von SRF-Redaktor Matthias Baumer. abspielen. Laufzeit 01:30 Minuten.
Aus News-Clip vom 22.02.2018.

Michael Köpfli setzt sich für mehr Wettbewerb im Kanton Bern ein. Der GLP-Grossrat will Filz bekämpfen und unnötige Monopole abschaffen. Im Kantonsparlament ist er seit drei Jahren, zuvor war er fünf Jahre im Berner Stadtrat.

Im Kantonsparlament sorgte Michael Köpfli mit seinen Vorstössen zum Teil für Aufregung: Er forderte beispielsweise, dass die kantonalen Beiträge an Tierschauen und Schlachtviehmärkte gestrichen werden. Da hagelte es von links und rechts Kritik.

Smartspider Michael Köpfli
Legende: Smartvote

Michael Köpfli glaubt, dass er als Regierungsrat mehr Erfolg hätte mit solchen Vorstössen, da das Berner Stimmvolk aufgeschlossener sei als das Parlament. Köpfli hatte aber auch Erfolge zu verzeichnen, zum Beispiel mit dem Vorstoss, das Veranstaltungsverbot an Feiertagen im Kanton Bern abzuschaffen.

Der 35-Jährige wohnt mit seiner Partnerin in Bern. In seiner Freizeit läuft er gerne, als Jugendlicher betrieb Köpfli Leistungssport. Affen, Osteuropa und Brettspiele gehören auch zu seinen Hobbies. Michael Köpfli ist Ökonom, seit 2016 arbeitet er als Generalsekretär der GLP Schweiz.

Die Wahlchancen des GLP-Grossrates sind eher gering. Da wird auch der gemeinsame Wahlkampf mit der EVP und ihrem Kandidaten Hans Kipfer kaum etwas ändern. Für Köpfli dürfte es mehr darum gehen, seiner Partei Stimmen für das Kantonsparlament zu sichern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.