Wale Stettler: «Ich war der erste Berner Teenie-Star»

Der heute 70-jährige Walter «Wale» Stettler wurde in den 60er-Jahren der «Elvis von Bern» genannt. Schon als Schulbub hängte sich Klein-Wale die Gitarre um und übte den Hüftschwung. Indem er seinem Idol Elvis Presley nacheiferte, wurde er selber zum Star. Elvis wäre diese Woche 80 geworden.

Wale Stettler wuchs in ärmlichen Verhältnissen in der Berner Länggasse auf und schwang sich in jungen Jahren zum Bühnen-Star empor. Er überwand sein Stottern und begeisterte die Jungen von Bern mit Rock'n'Roll-Konzerten. «Ich war Berns erster Teenie-Star», sagt Walter Stettler im Gespräch mit dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF.

Diese Woche wäre sein Vorbild Elvis 80 Jahre alt geworden. Walter Stettler, der 2015 70-jährig wird, lebt den Geist des Rock'n'Rolls heute noch, zuhause in seinem Einfamilienhaus in Sugiez am Murtensee.

Nach seiner Zeit als Berner Elvis tingelte Stettler gemeinsam mit seiner Frau und zwei weiteren Sängern als Butterfly Quartett durch die ganze Schweiz. Sie nahmen sogar an einer Ausscheidung zum Grand Prix Eurovision de la Chanson teil. Die Butterfly's waren in den 70er- und 80er-Jahren ein gefragtes Unterhaltungs-Ensemble.

In all diesen Jahren arbeitete Walter Stettler stets Vollzeit als Maler bei Energie Wasser Bern. Den Schritt in die Professionalität blieb dem leidenschaftlichen Musiker verwehrt. Seine frühe Vaterschaft habe ihn dazu gezwungen, einem bürgerlichen Leben mit gesichertem Einkommen nachzugehen, sagt Stettler im Gespräch ohne Groll. Und ergänzt: wenn das Stottern nicht gewesen wäre, wäre vielleicht mehr aus ihm geworden.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)